Schlagwort: Wandern

Oder: Der Tag, an dem wir aus Versehen durch die Schlucht der Toten wanderten. (Zakros Schlucht – Die Schlucht wurde von den Minoern (nicht Minions), als Necropole genutzt) Es ist eigentlich schon wieder zu spät für eine Wanderung, als wir durch die Olivenbäume auf der kleinen rotbesandeten Fläche Namens Parkplatz A ankommen. Wir steigen aus […]

Weiterlesen

Eigentlich wollten wir bei diesem Bombenwetter hinab zum Strand und mal schauen, ob man den überhaupt erreicht und mal schauen, ob wir dann hinauf zum Wasserfall wandern. Wir waren aber nach nur 50 Meter bereits am ersten Hindernis und kamen gar nicht so weit zu schauen, ob die Straße weiter unten wirklich gesperrt oder befahrbar […]

Weiterlesen

Tag 950 Elounda/Spinalongi/ Agios Nikolaos Kreta. Wir sind auf der Halbinsel Kalydon vor Elounda erwacht und wandern über die Insel zur Kolokitha Beach. Am Nachmittag fahren wir die Küste entlang nach Plaka wo scheinbar griechische Promis wohnen, wie wir erfahren. Auf der Fahrt dahin fällt uns eine Festungsinsel auf, dessen Name Spinalongi irgendwas in meinem […]

Weiterlesen

Der Märchenwald Die Vikos Schlucht ist mit ihren über 900 Metern Tiefe die tiefste Schlucht der Welt und damit tiefer als der Grand Canyon oder der Gorge de Verdun. Man kann sie auf verschiedene Weisen besuchen. Wir haben die ersten Ausläufer vom Boden aus besucht. An diesem Ort trafen wir sowohl Svenja und Jacob wieder […]

Weiterlesen

Wenn wir schon nicht über Osteuropa fahren konnten, sondern nach Deutschland zurück mussten, können wir für die Wiederaufnahme der Route auch die Route über das Elbesandsteingebirge nehmen. Wir übernachten in Pirna und schauen uns die Bastion an und bekommen nur dank Google raus, wohin man wandern könnte Wiedereinmal stellen wir fest, warum wir in Deutschland […]

Weiterlesen

Nachdem der Ruunaa Nationalpark nicht so schön war, wie erwartet, landen wir früher im Patvinsuo. Nachdem wir vorgestern erst die letzten 25 km hinter uns gebracht haben, wollten wir eigentlich kürzer treten. Aber hier gibt es einen Rundweg um den See, der nur 15 km lang sein soll. Wir erfahren, dass es zur Zeit Braunbärensichtungen […]

Weiterlesen

Den Nationalpark erreichen wir über 25 km Kies- und Schotterwege. Schon hier fahren wir durch unglaublich grüne Moore und teils schnurgerade Straßen, die sich wie eine Berg- und Talbahn über die Hügel ziehen. Der Nationalpark ist bekannt für seine schönen Sandstrände. Es gibt eine kurze Route bis zu den ersten Stränden, die nur 7 km […]

Weiterlesen

Auf unserem Weg in die nördlichen Gefilde wurden die Straßen hinter Mora immer unbelebter jedoch gab es ein Schild nach dem anderen, das auf ein Naturreservat hinwies. Fährt man da an vielem vorbei, das sehenswert wäre?Irgendwann beschlossen wir einfach mal anzuhalten und erwischten dabei statt eines Reservats einen Nationalpark. Den Hamra Nationalpark. Dieser Park ist […]

Weiterlesen

Den Gorge du Verdon kennen wir bereits seit vielen Jahren. Auch da im September. Diesesmal waren wir im Winter dort.Wenn damals schon wenig los war, so war diesesmal gar nichts los. Auf den Serpentinen zum Beginn unserer geplanten Wanderung trafen wir auf 18 km nur einen anderen Wagen und ein Motorrad. Als wir am Hotel […]

Weiterlesen

und der andere Ausgang mit Namen Katzenhöhle Wie wir schon oft beschrieben haben, fahren wir so gut wie nie nach Empfehlung, weil das „Abhaken“ oder gar eine Bucketlist niemals das gleiche Erleben bietet wie das Entdecken. So in etwa ist uns das hier mit dieser unfassbaren Höhle passiert: Wir hatten nur nach einem Übernachtungsplatz ausserhalb […]

Weiterlesen
EnglishDeutsch